TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

Am 01. und 02. Dezember 2018 fand das Turnier der Bundesliga West im Eisstockschießen mit Vereinen aus Hessen und Nordrhein-Westfahlen in der Eissporthalle in Frankfurt statt.

Insgesamt waren 14 Mannschaften am Start, 9 aus Hessen und 5 aus Nordrhein-Westfahlen. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden mit einer Hin- und Rückrunde. Die ersten drei Mannschaften qualifizierten sich hierbei für die Deutsche Meisterschaft, die im nächsten Jahr in Waldkraiburg (Bayern) stattfindet. Die beiden schlechtesten Mannschaften aus den Ländern steigen in die jeweilige Oberliga ab.

Der TV Mainzlar reiste, wie im letzten Jahr, mit 2 Mannschaften an, deren Zielsetzung unterschiedlicher nicht sein konnten. Während die erste Mannschaft mit Ambitionen auf die ersten 3 Plätze in das Turnier startete, ging es für die 2. Mannschaft ausschließlich um den Klassenerhalt.

In einem starken Teilnehmerfeld entwickelten sich spannende Spiele. Unsere beiden Mannschaften bestritten, wie immer bei 2 teilnehmenden Mannschaften eines Vereins, das erste Spiel, das mit 15:9 von der ersten Mannschaft gewonnen wurde. Nach 2 weiteren Siegen unserer „ersten“ gegen Bad Nauheim und Wülfrath musste man sich der Mannschaft von Eintracht Frankfurt mit 15:17 denkbar knapp geschlagen geben. Anschließend folgten vier weitere deutliche Siege gegen Mörlenbach, Lorsbach, Kaiserberg und Bad Nauheim ehe das Spiel gegen Soest deutlich mit 3:21 verloren wurde. Danach war der Faden gerissen und man musste 2 weitere Niederlagen einstecken. Am Ende der Vorrunde belegte die erste Mannschaft mit 16:10 Punkten trotzdem einen hervorragenden 4. Platz. In der Rückrunde konnte man das Ergebnis des Vortages sogar noch steigern und holte 18:8 Punkte. Am Ende des zweitägigen Turnier bedeuteten 34:18 Punkte und eine Stockquote von 1,355, Platz 4. Damit wurde zwar die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft um 2 Punkte verpasst, ist aber 1. Nachrücker für den Fall das eine andere qualifizierte Mannschaft nicht teilnimmt.

Die zweite Mannschaft hingegen kam nicht in das Turnier und startete mit 6 Niederlagen in Folge ehe gegen die Eishoppers Bad Nauheim die ersten Pluspunkte gesammelt werden konnten. Allerdings sollte es in der Vorrunde nur zu einen weiteren Sieg gegen Mörlenbach reichen. Mit 4:22 Punkten fand man sich daher folgerichtig auf dem letzten Platz wieder. Da die Mannschaften aus Bad Nauheim, ebenfalls mit 2 Mannschaften gestartet, und Mörlenbach noch in Reichweite waren, gab man die Hoffnung allerdings nicht auf, den Klassenerhalt am 2. Spieltag noch zu schaffen. Der Sonntag gestaltete sich dann auch wesentlich freundlicher als der Samstag. Die „zweite“ spielte konzentriert und kämpfte bedingungslos gegen den drohenden Abstieg. Durch die Überraschungssiege gegen die erste Mannschaft des TVM und Büblingshausen 2 war der Kampfgeist endgültig geweckt. Es folgten Siege gegen Bad Nauheim 1 und Mörlenbach und ein unglückliches Unentschieden gegen die Mannschaft aus Solingen, hatte man doch lange Zeit geführt und musste sich erst in der letzten Kehre mit dem Unentschieden zufrieden geben. Vor dem letzten Spiel war die „zweite“ Vorletzter und musste das letzte Spiel gegen Bad Nauheim 2 gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Nerven lagen in diesem Spiel blank und einige Schüsse wurden nicht mehr so präzise gespielt wie in den vorherigen Spielen. In der letzten Kehre wurde der entscheidende Bad Nauheimer Stock aus dem Feld befördert und der Sieg stand mit 13:12 fest. Nun musste man noch auf das Ergebnis von Mörlenbach warten, denn nur bei deren gleichzeitigen Niederlage würde der Klassenerhalt feststehen. Als dann die Nachricht von der Mörlenbacher Niederlage übermittelt wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. Auch im 2. Jahr hatte man den Klassenerhalt gesichert, was natürlich ausgiebig gefeiert wurde.

Westdeutscher Meister wurde unterdessen der RSV Büblingshausen vor Eintracht Frankfurt und dem EC Krefeld.

Absteiger in die Oberliga Nordrhein-Westfahlen sind der Kölner EC (nicht teilgenommen) und ES Solingen. Bei den Hessischen Mannschaften müssen Bad Nauheim 1 und der MESC Mörlenbach den Gang in die Oberliga antreten.

Nun können beide Mannschaften des TVM das Jahr locker ausklingen lassen und bereits für das nächste Bundesliga Turnier planen, dass im Dezember 2019 in Krefeld stattfinden wird.

Für den TVM 1 spielten:
Sven Altena, Lukas Braun, Willi Felde, Gerd Ruschkowski, Heiko Schütze und Manuel Weiß
Für den TVM 2 spielten:
Simon Kern, Eckhard Schmitz, Björn Seipp, Sven Seipp, Carsten Trittin und Björn Weil

Unterstützt durch
TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Followers
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Björn WeilCarsten TrittinKarl Fr. Zecher Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei
Karl Friedrich Zecher
Mitglied

Grossartig, ich bin stolz. Was für ein Erfolg.

Wann steht dieser Erfolg in den Staufenberger Nachrichten?

Björn Weil
Webmaster

TOP. Hab am Wochenende nicht in der Zeitung geschaut. War da auch schon was drin?