FSJ-Bericht 2017-2018

Nachdem ich im Juni 2017 mein Abitur bestanden hatte, wollte ich gerne etwas mehr Zeit für meine Studienwahl haben und mich auch gerne persönlich weiter entwickeln. Da ich sehr sportbegeistert bin und auch aktiv  Handball spiele, habe ich mich für ein FSJ im sportlichen Bereich entschieden.

Seit dem 01.09.2017 absolviere ich mein FSJ beim TV 1905 Mainzlar. Meine Aufgaben sind seitdem sehr abwechslungsreich. Sie gliedern sich in vier Bereiche.

Zum einen trainiere ich mehrere Handball-Jugendmannschaften in verschiedenen Altersgruppen (von Minis bis C-Jugend). Dabei wurde ich im Verlauf des FSJ immer selbstständiger und konnte im zweiten Halbjahr des FSJ sogar die männliche C-Jugend eigenständig übernehmen und trainieren.

Der zweite Aufgabenbereich ist das  Kinderturnen und Eltern-Kind-Turnen – angefangen beim Kinderturnen von 5-7 Jahren und 7-9 Jahren montags und dienstags nachmittags, bis hin zum Eltern-Kind-Turnen mittwochs morgens und nachmittags. Das Eltern-Kind-Turnen mittwochs sowie das Kinderturnen (5-7 Jahre) dienstags leite ich gemeinsam mit meiner Vorgängerin Viktoria Schulz. Die Turngruppen 7-9 Jahre männlich und weiblich leite ich zusammen mit Dirk Schneider.

Der weitere Aufgabenbereich  ist die Zusammenarbeit es TV Mainzlar mit Schulen und Kindergärten. Aufgrund dieser Kooperationen bin ich nicht nur innerhalb des Vereins, sondern auch außerhalb sehr aktiv. Die kooperierenden Schulen sind in Mainzlar, Staufenberg und Wieseck. An der Lindenhofschule in Mainzlar leite ich eine „Erlebnisparcours“ AG, bei der Turnen im Vordergrund steht. An der Goetheschule in Staufenberg, aber auch an der Weißen Schule in Wieseck, leite ich eine Handball-AG. In Staufenberg betreue ich zusätzlich noch in Anwesenheit von Lehrern donnerstags morgens Schüler im Sportunterricht. Neben den drei Schulen hat der TVM noch weitere Kooperationen mit zwei Kindergärten in Mainzlar und in Daubringen. In beiden Kindergärten plane ich ein sportliches Programm für die Kinder. Der Kiga Daubringen kommt dafür freitags morgens in die Stadthalle gelaufen. In dieser Zeit bereite ich mehrere Turn- und Bewegungsstationen für die Kinder vor. In der Mikita Mainzlar bin ich auch für die sportliche Aktivität der Kinder verantwortlich. Diese besuche ich dienstags morgens, um dort im vorhandenen Turnraum eine Sportstunde mit den Kindern durchzuführen.

Zu der zum großen Teil sportpädagogischen Arbeit beim TVM kommt noch als vierter Aufgabenbereich die Öffentlichkeitsarbeit hinzu. Hierbei bin ich für die Aktualisierung der Power-Point-Präsentationen, welche bei den Heimspielen in der Halle Lollar-Nord gezeigt werden, verantwortlich. Außerdem bereite ich jeden Montagmorgen oder Sonntagabend für das Presseblättchen die Spielvorschau für den kommenden und die Ergebnisse für den abgelaufen Spieltag vor.

Darüber hinaus kamen immer wieder nicht regelmäßige Aufgaben in Form von z.B. Veranstaltungen auf mich hinzu.

Ein weiterer Bestandteil des freiwilligen sozialen Jahres im Sport sind die von der Sportjugend organisierten 5 Wochenseminare, bei denen die Teilnahme verpflichtend ist. In diesen Seminaren lernt man weitere FSJler aus der Umgebung kennen und kann sich über Erfahrungen austauschen. Außerdem lernt man während der Seminare neue Methoden und Spiele kennen, die man sehr gut in der Einsatzstelle anwenden kann. Durch die Teilnahme an den Wochenseminaren und das Planen eines eigenen Projekts besteht die Möglichkeit eine C-Lizenz im Breitensport zu erwerben. Der Erwerb dieser Lizenz während des FSJ ist eine Voraussetzung, um beim TV Mainzlar ein FSJ absolvieren zu können.

Von der Sportjugend verpflichtend ist ein Projekt zu absolvieren, was im Rahmen des FSJ von mir eigenständig, aber natürlich mit Unterstützung meiner Einsatzstelle gestemmt werden muss. Hierbei stehen mir Kerstin Grölz und Stefan Naumann zur Seite.

Mein Projekt beinhaltet ein Aufgabenorganigramm im TVM zu erstellen. Das Organigramm umfasst alle Aufgaben des Vereins. Vom Vorstand, über jede Abteilung bis hin zu meiner eigenen Aufgabenbeschreibung habe ich alle Daten erfasst und Aufgabenprofile erstellt, um damit eine nachhaltige strategische und operative Prozess-/Aufgabengestaltung der Vereinsstrukturen darzulegen.

Diese müssen nun entsprechend gepflegt und evtl. durch meine Nachfolger weitergeführt werden, um z.B. immer über die aktuellen Kontaktdaten zu verfügen.

Mein letzer Arbeitsmonat wird nun beginnen und ich werde bereits einige Dinge schon mit meinem Nachfolger gemeinsam bestreiten.

Insgesamt komme ich pro Woche auf 38,5 Wochenstunden. Die Arbeit beim TV Mainzlar als FSJler in Kooperation mit der Sportjugend Hessen ist – wie man erkennen kann – sehr vielfältig und man hat die Möglichkeit in vielen verschiedenen Bereichen Erfahrungen sammeln, weshalb ich jedem ein FSJ beim TVM empfehlen kann.

Maduwuike Okpara

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei