Rückblick auf Höhen und Tiefen im Jubiläumsjahr

Ehrenplakette des Landes Hessen – Große Veranstaltungen und Abstieg im Frauen-Handball – Jahreshauptversammlung beim TV 1905 in Mainzlar


Geehrt (von links): Günther Rollberg, Marlene Gierhardt, Karl Ludwig Hildebrand, Maria Wurst, Rolf Kern und Kerstin Dörr.

MAINZLAR (dge). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des TV 1905 Mainzlar stand das 100-jährige Bestehen, das der Verein in diesem Jahr beging. Im „Saalbau Müller“ warf Vorsitzender Rolf Kern einen Blick auf die Ereignisse des Jubiläumsjahres. Den Auftakt bildete der große Neujahrsempfang in der Staufenberger Stadthalle. Ehrenvorsitzender Karl-Friedrich Zecher hatte hierzu eine Chronik verfasst. Und eine Wanderausstellung zeugte von der Geschichte des Vereins. Im Januar fand die große Prunksitzung statt, auch sie stand im Zeichen des Jubiläums. Rund 250 Personen beteiligten sich im April an einem bisher noch nicht da gewesenen Grenzgang. Hier wurde die ehemalige Grenze von Mainzlar erwandert. An einzelnen Stationen gaben Gerold Marondel, Martin Hormann und Wolf Rüdiger Schäfer Auskunft über Flora und Fauna. Eigens zu diesem Ereignis wurde an der Grenze zu Treis eine Brücke über die Lumda errichtet. Im Mai fand eine Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Friedhof statt.
Bei einem historischen Abend im Juni wurde an die nicht unumstrittene Gründung des Vereines anno 1905 erinnert. Von „neumodische Ferz“ soll seinerzeit die Rede gewesen sein. Die „Loamhöpper“ hatten an diesem Abend ihre erste Turnstunde.
Zur weiteren Unterhaltung trugen die Jugendtanzgarde, die Voice Factory, Bianka de Waal-Schneider, Holger Vogel und Tanja Röhrsheim, die Frauengymnastikgruppe, die Showtanzgruppe, Constanze Faulenbach und Carmie Schneider sowie die „Loamkeen“ bei. Am darauf folgenden Sonntag fand um die Stadthalle herum der Sportmarkt statt. Die Gäste konnten sich hier an zahlreichen Sportarten versuchen und die einzelnen Aufführungen genießen. Im Juli wurde dem TV Mainzlar durch Landrat Willi Marx die Silberne Ehrenplakette des Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch mit Verleihungsurkunde übersandt. Die Verleihung der Ehrenplakette des Bundespräsidenten steht laut Rolf Kern noch aus. Er dankte den Mitgliedern des Festausschusses Reinhold Broehl, Erich Peter Hoepfner, Norbert Kuhnhenne, Gerold Marondel, Reiner Mehler, Günther Rollberg, Gerhard Schwalb und Karl-Friedrich Zecher, die zum Gelingen des Festjahres maßgeblich beigetragen hatten.
Über die gute Kinder- und Jugendarbeit und die positive Entwicklung in diesem Bereich berichtete Jugendwart Helmut Schäfer. Ein Höhepunkt des Jahres war sicherlich das Jugendcamp auf dem Sportplatz, zu dem der TV Mainzlar bereits zum siebten Mal eingeladen hatte.
In wieder ruhigeres Fahrwasser sei das Flaggschiff des Vereins, die Handballabteilung gekommen, stellte Helmut Schäfer weiter fest. Nachdem die zweite Frauenmannschaft aus der Landesliga abgestiegen war und sich auflöste, musste die dritte Mannschaft aufrücken und in der Bezirks-Oberliga antreten. Obwohl die Klasse nicht gehalten werden konnte, hielt die Mannschaft hervorragend zusammen und erzielte teilweise recht gute Ergebnisse. Aushängeschild war in diesem Jahr die erste Männermannschaft. Zwar war ein vorderer Tabellenplatz angepeilt worden, doch kam am Ende „nur“ ein sechster Platz heraus. Diese Platzierung sei aber trotzdem ein Erfolg. Die zweite Männermannschaft sorgte nach Anfangsschwierigkeiten mit einem zweiten Tabellenplatz für eine Überraschung. Im Jugendbereich Handball macht dem Verein die dünner werdende Spielerdecke Sorgen.
Die abgelaufene Runde bei den Bundesliga-Frauen im Handball stand von Beginn an unter einem ungünstigen Stern. So gab es sowohl in sportlicher als auch organisatorischer Hinsicht Schwierigkeiten. Ein fast völliger Neuaufbau der Mannschaft war erforderlich geworden. Negativ wirkten sich auch Verzögerungen bei der Sanierung der Sporthalle der Clemens-Brentano-Europa-Schule aus, die nicht vor Ende Oktober zur Verfügung gestellt werden konnte und so Ausgleichstätten gefunden werden mussten. Die Saison geriet zu einem am Ende aussichtslosen Kampf gegen den sportlichen und damit auch wirtschaftlichen Abstieg.
Um ein stabiles Verbleiben in der Bundesliga zu gewährleisten, sind Rahmenbedingungen wie zumindest halbprofessionelles Management, ein Saisonetat von mindestens 400 000 Euro und eine Halle mit einer Mindestkapazität von 1000 Zuschauern bei einer Auslastung von 75Prozent im Durchschnitt nötig. Unter den derzeitigen Bedingungen ist die Erstliga in weiter Ferne.
Seit zehn Jahren gibt es beim TV Mainzlar die Eisstockabteilung. Sie spielt zur Zeit mit der ersten Mannschaft der Oberliga Hessen Nord und nimmt an Bezirks- und Hessenpokalturnieren teil. In diesem Jahr belegte sie in ihrer Klasse einen guten Mittelplatz. Über eine nahezu ausverkaufte Stadthalle anlässlich der großen Prunksitzung freute sich die Abteilung Karneval und Elferrat. Hervorragend besucht war auch die Kindersitzung im „Saalbau Müller“. Ein Höhepunkt der Abteilung Kinderturnen war sicherlich der Besuch des Hessischen Turnbusses, der allerlei Sport- und Spielgerät dabei hatte. Auf beachtliche Erfolge konnte die Tennisabteilung verweisen. Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Kerstin Dörr, Marlene Gierhardt, Norbert Runzheimer, Erhard Wallenfels und Maria Wurst. Für 40 Jahre wurden Karl Ludwig Hildebrand, Achim Moos und Hartmut Seipp ausgezeichnet. Seit 50 Jahren gehören Rolf Dern, Gerhard Schwarz und Anneliese Zecher dem Verein an, seit 70 Jahren halten Heinrich Fuchs, Heinrich Hormann und Helmut Jäger dem TV Mainzlar die Treue. Auf stolze 75 Jahre Mitgliedschaft blicken Wilhelm Vogel und Wilhelm Mohn. Bei den Wahlen zum Vorstand konnte das Amt des ersten Vorsitzenden nicht besetzt werden, da Rolf Kern nicht mehr zur Verfügung steht. Die Neuwahl des Vorsitzenden soll in sechs Wochen in einer außerordentlichen Versammlung erfolgen.

Der Vorstand:
Vorsitzender: unbesetzt
Stellvertreter: Günther Rollberg
Jugendwart: Helmut Schäfer
Schriftführerin: Maritta Erb-Marondel
Kassenwartinnen: Cornelia Schlapp , Sigrid Kuhnhenne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu und habe es gelesen

neunzehn + 2 =