TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

Am 01. und 02. Dezember 2018 fand das Turnier der Bundesliga West im Eisstockschießen mit Vereinen aus Hessen und Nordrhein-Westfahlen in der Eissporthalle in Frankfurt statt.

Insgesamt waren 14 Mannschaften am Start, 9 aus Hessen und 5 aus Nordrhein-Westfahlen. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden mit einer Hin- und Rückrunde. Die ersten drei Mannschaften qualifizierten sich hierbei für die Deutsche Meisterschaft, die im nächsten Jahr in Waldkraiburg (Bayern) stattfindet. Die beiden schlechtesten Mannschaften aus den Ländern steigen in die jeweilige Oberliga ab.

Der TV Mainzlar reiste, wie im letzten Jahr, mit 2 Mannschaften an, deren Zielsetzung unterschiedlicher nicht sein konnten. Während die erste Mannschaft mit Ambitionen auf die ersten 3 Plätze in das Turnier startete, ging es für die 2. Mannschaft ausschließlich um den Klassenerhalt.

In einem starken Teilnehmerfeld entwickelten sich spannende Spiele. Unsere beiden Mannschaften bestritten, wie immer bei 2 teilnehmenden Mannschaften eines Vereins, das erste Spiel, das mit 15:9 von der ersten Mannschaft gewonnen wurde. Nach 2 weiteren Siegen unserer „ersten“ gegen Bad Nauheim und Wülfrath musste man sich der Mannschaft von Eintracht Frankfurt mit 15:17 denkbar knapp geschlagen geben. Anschließend folgten vier weitere deutliche Siege gegen Mörlenbach, Lorsbach, Kaiserberg und Bad Nauheim ehe das Spiel gegen Soest deutlich mit 3:21 verloren wurde. Danach war der Faden gerissen und man musste 2 weitere Niederlagen einstecken. Am Ende der Vorrunde belegte die erste Mannschaft mit 16:10 Punkten trotzdem einen hervorragenden 4. Platz. In der Rückrunde konnte man das Ergebnis des Vortages sogar noch steigern und holte 18:8 Punkte. Am Ende des zweitägigen Turnier bedeuteten 34:18 Punkte und eine Stockquote von 1,355, Platz 4. Damit wurde zwar die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft um 2 Punkte verpasst, ist aber 1. Nachrücker für den Fall das eine andere qualifizierte Mannschaft nicht teilnimmt.

Die zweite Mannschaft hingegen kam nicht in das Turnier und startete mit 6 Niederlagen in Folge ehe gegen die Eishoppers Bad Nauheim die ersten Pluspunkte gesammelt werden konnten. Allerdings sollte es in der Vorrunde nur zu einen weiteren Sieg gegen Mörlenbach reichen. Mit 4:22 Punkten fand man sich daher folgerichtig auf dem letzten Platz wieder. Da die Mannschaften aus Bad Nauheim, ebenfalls mit 2 Mannschaften gestartet, und Mörlenbach noch in Reichweite waren, gab man die Hoffnung allerdings nicht auf, den Klassenerhalt am 2. Spieltag noch zu schaffen. Der Sonntag gestaltete sich dann auch wesentlich freundlicher als der Samstag. Die „zweite“ spielte konzentriert und kämpfte bedingungslos gegen den drohenden Abstieg. Durch die Überraschungssiege gegen die erste Mannschaft des TVM und Büblingshausen 2 war der Kampfgeist endgültig geweckt. Es folgten Siege gegen Bad Nauheim 1 und Mörlenbach und ein unglückliches Unentschieden gegen die Mannschaft aus Solingen, hatte man doch lange Zeit geführt und musste sich erst in der letzten Kehre mit dem Unentschieden zufrieden geben. Vor dem letzten Spiel war die „zweite“ Vorletzter und musste das letzte Spiel gegen Bad Nauheim 2 gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Nerven lagen in diesem Spiel blank und einige Schüsse wurden nicht mehr so präzise gespielt wie in den vorherigen Spielen. In der letzten Kehre wurde der entscheidende Bad Nauheimer Stock aus dem Feld befördert und der Sieg stand mit 13:12 fest. Nun musste man noch auf das Ergebnis von Mörlenbach warten, denn nur bei deren gleichzeitigen Niederlage würde der Klassenerhalt feststehen. Als dann die Nachricht von der Mörlenbacher Niederlage übermittelt wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. Auch im 2. Jahr hatte man den Klassenerhalt gesichert, was natürlich ausgiebig gefeiert wurde.

Westdeutscher Meister wurde unterdessen der RSV Büblingshausen vor Eintracht Frankfurt und dem EC Krefeld.

Absteiger in die Oberliga Nordrhein-Westfahlen sind der Kölner EC (nicht teilgenommen) und ES Solingen. Bei den Hessischen Mannschaften müssen Bad Nauheim 1 und der MESC Mörlenbach den Gang in die Oberliga antreten.

Nun können beide Mannschaften des TVM das Jahr locker ausklingen lassen und bereits für das nächste Bundesliga Turnier planen, dass im Dezember 2019 in Krefeld stattfinden wird.

Für den TVM 1 spielten:
Sven Altena, Lukas Braun, Willi Felde, Gerd Ruschkowski, Heiko Schütze und Manuel Weiß
Für den TVM 2 spielten:
Simon Kern, Eckhard Schmitz, Björn Seipp, Sven Seipp, Carsten Trittin und Björn Weil

Unterstützt durch
TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga TVM bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

TV Mainzlar bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

TV Mainzlar bleibt mit 2 Mannschaften in der Bundesliga

Vergangenes Wochenende wurde ein neuer Meilenstein in der Geschichte des TV 1905 Mainzlar e.V. gelegt.
Unsere Eisstockschützen traten am 02. und 03.12.2017 zum ersten mal in der Vereinsgeschichte mit 2 Mannschaften in der Eisstock Bundesliga West an und konnten dort auch gleich ihre Plätze in der Bundesliga sichern.
Angefangen hatte es mit der Oberliga 2017/2018 in Bad Nauheim, wo es leider nur eine Mannschaft direkt in die Bundesliga geschafft hatte. Unsere 2. Mannschaft schaffte es dort leider nicht direkt in die Bundesliga aufzusteigen. Einige Wochen später erfuhr man dann, das unsere 2. Mannschaft doch zur Bundesliga nach Krefeld fahren darf. Grund hierfür war das 2 andere Mannschaften nicht zur Bundesliga fahren wollten bzw. konnten.
Am 01.12. war es dann endlich soweit. Unsere beiden Mannschaften machten sich gegen Mittag auf den Weg nach Krefeld um als erstes das Hotel zu beziehen. Nach dem die Zimmer bezogen waren traf man sich später noch zum Abendessen im Hotel eigenen Brauhaus. Als dort dann nach min. 2 Stunden warten auf das Essen, die letzten Magen gestillt waren, ging es auf die Zimmer um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Am Samstag klingelte dann bei allen um kurz vor 06 Uhr der Wecker. Leider konnte uns das Hotel zu dieser Zeit kein Frühstück reichen und man entschloss sich noch mal eben den Bäcker in der nähe aufzusuchen. In der Rheinlandhalle angekommen, ging es dann auch gleich los für unsere beiden Mannschaften. Gespielt wurden an diesem Wochenende insgesamt 26 Spiele pro Mannschaft, wobei ein Spiel ca. 30 Minuten dauerte. Natürlich konnten nicht alle 26 Spiele am Samstag gespielt werden und so wurde festgelegt, das es am Samstag bis 18 Uhr gehen wird und die restlichen Spiele dann am Sonntag ausgetragen werden.
Als erstes Spiel standen sich wie üblich der TV Mainzlar 1 und der TV Mainzlar 2 gegenüber. Dieses Spiel ging 11:6 für den TV Mainzlar 1 aus. In den nächsten Spielen mussten unsere beiden Mannschaften dann z.B. gegen EC Wülfrath, EC Krefeld, WSV Lorsbach, SC Schovel Fulda, Eishoppers Bad Nauheim, Eintracht Frankfurt, RSV Büblingshausen, DSC Kaiserberg, SR Soest und den 1. Kölner EC antreten. Nach dem 9. Durchgang (Spiel) konnte sich der TV Mainzlar 1 den 8. Tabellenplatz mit 10:8 Punkten (1,041 Stockquote) und der TV Mainzlar 2 den 13. Tabellenplatz mit 2:16 Punkten (0,354 Stockquote) sichern. Nachdem die Hinrunde gespielt wurde, gab es dann die erste Pause von 30 Min. für unsere beiden Mannschaften. Im Anschluss wurden dann noch einige Spiele der Rückrunde gespielt bis um 18 Uhr dann der Abpfiff für diesen Spieltag kam. Am Abend ging es dann noch kurz zum Abendessen in ein naheliegendes Restaurant. Dort wurde sich ein wenig für den nächsten Spieltag gestärkt, unter anderen mit einem 1000g Hamburger für 2 Personen. Am Sonntag klingelte dann auch schon wieder um kurz vor 06 Uhr der Wecker und es ging für unsere beiden Mannschaften zu den letzten Spielen der Rückrunde in die Rheinlandhalle nach Krefeld.
Nach dem 19. Durchgang (Spiel) konnte der TV Mainzlar 1 den 8. Tabellenplatz mit 21:17 Punkten (1,186 Stockquote) halten und der TV Mainzlar 2 sogar auf den 11. Tabellenplatz mit 8:30 Punkten (0,445 Stockquote) aufrücken. Nach dem alle 26 Spiele für unsere beiden Mannschaften durch waren, hieß es nur noch warten auf den endgültigen Tabellenstand. Auch in diesem Jahr war es so das die letzten beiden Mannschaften aus der Region Hessen und NRW nicht weiter in der Bundesliga spielen und somit in die Oberliga absteigen. Um kurz nach 12 Uhr stand es dann fest, der TV Mainzlar 1 konnte sich mit 29:23 Punkten und einer Stockquote von 1,361 einen der mittleren Plätze (8. Tabellenplatz) in der Bundesliga sichern. Beim TV Mainzlar 2 war es dagegen eine wackelige Sache. Sie belegten mit 10:42 Punkten und einer Stockquote von 0,433 leider nur den 12. Tabellenplatz und setzten sich somit vor den SC Schovel Fulda (8:44 Punkte) und EC Krefeld 2 (4:48 Punkte). Da vor der Bundesliga noch der Mörlenbacher Eisstock Club abgesagt hatte, mussten unsere Eisstockschützen auch nur eine Hessische Mannschaft hinter sich lassen, welche der SC Schovel Fulda war. Somit spielt auch in der nächsten Saison der TV 1905 Mainzlar e.V. mit 2 Mannschaften in der Bundesliga West.
Am späten Nachmittag ging es dann noch in Bauersch um das Wochenende gemütlich ausklingen zu lassen.
Alles in allem war dieses Wochenende ein großer Erfolg für den TV Mainzlar. Das erste mal in der Geschichte des TV Mainzlar, spielen 2 Mannschaften in der Bundesliga und davon sogar mit einer Mannschaft die sich für diese Qualifiziert hat und nicht wie in den Jahren davor immer nur Nachgerückt ist.

Vielen Dank an alle die uns bei dem ganzen geholfen und unterstützt haben.
Vor allem für den Frühstück Service am Sonntag Morgen und an Engelbert Strauss für die schnelle Lieferung der neuen Jacken.

Es spielten für die 1. Mannschaft:
Bernd Braun, Willi Felde, Eckhard Schmitz, Sven Seipp und Manuel Weiß

Für die 2. Mannschaft spielten:
Sven Altena, Gerd Ruschkowski, Heiko Schütze, Carsten Trittin und Björn Weil

2 Mannschaften des TV in der Bundesliga

2 Mannschaften des TV in der Bundesliga

Vor einigen Tagen erreichte uns die Nachricht das der TV 1905 Mainzlar nun doch mit 2 Mannschaften in der Bundesliga spielen kann. Als Nachrücker ist es dem TV 1905 Mainzlar nun das erste mal in der Geschichte möglich, gleich mit 2 Mannschaften in der höchsten Spielklasse im Eisstock zu spielen. Die Bundesliga wird in diesem Jahr in Krefeld ausgespielt und zwar am Wochenende des 2. und 3. Dezember 2017. Am kommenden Wochenende findet das letzte Vorbereitungsturnier (50. HasenCup) in Bad Nauheim statt.

Eisstock Senioren bleiben in der Oberliga

Eisstock Senioren bleiben in der Oberliga

Am 29.10.2017 spielten unsere Eisstock Senioren in der Oberliga im Eisstadtion Bad Nauheim um den Aufstieg in die Bundesliga West. Leider reichte es nicht für den Aufstieg in die Bundesliga West. Erreicht wurde der 4. Platz mit 4:6 Punkten und einer Stockquote von 1,246.

Neben den Spielen in der Oberliga, nutzen auch noch einige unserer Eisstockschützen die Zeit ein wenige auf Eis zu trainieren.

Es spielten in der Senioren Oberliga:
Bernd Braun, Willi Felde, Jürgen Müller und Eckhard Schmitz

TV Mainzlar wieder in der Bundesliga

TV Mainzlar wieder in der Bundesliga

Unsere Eisstockschützen treten nach einem Jahr Pause wieder in der Bundesliga West an. Heute am 28.10.2017 fand die Oberliga in Bad Nauheim statt bei der unsere Eisstockschützen mit 2 Mannschaften teilgenommen haben. Bevor es aber mit der Oberliga los ging, traten noch 3 Spieler vom TV Mainzlar bei der Hessischen Zielschießen Meisterschaft an. Dies war die erste Teilnahme für Willi Felde, Carsten Trittin und Björn Weil bei einer Zielschießmeisterschaft. Erreicht wurden die Plätze 9., 10. und 15. mit denen man eigentlich zufrieden war. Wie gesagt, es war das erste mal für unsere Jungs. Im Anschluss mussten dann unsere Jungs mit ihren beiden Mannschaften in der Oberliga einige Spiele absolvieren. Am Ende gingen die Plätze 1. und 5. in der Oberliga nach Mainzlar, was nun nach einem Jahr Pause in der Oberliga heißt, der TV Mainzlar fährt am 02. und 03.12.2017 nach Krefeld zur Bundesliga.

Es spielten:
Bernd Braun, Willi Felde, Eckhard Schmitz, Heiko Schütze, Sven Seipp, Carsten Trittin, Björn Weil, Manuel Weiß und Sven Altena als Ersatz