Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land

Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land

Am 31. August, starteten 9 Männer um 2.00 Uhr morgens zum langen Wanderwochenende ins Pinzgau. Nachdem wir in einer Fleischerei in Mittersil ein herzhaftes Frühstück eingenommen und uns für den Aufstieg gestärkt hatten, parkten wir unsere Fahrzeuge am Stausee am Ortsende von Hollersbach. Jetzt hieß es Wanderrucksack aufsatteln und auf zur „Neuen Fürther Hütte“. Es waren ca. 1000 Höhenmeter zu überwinden.
Bei herrlichem Sonnenschein lag eine Traumlandschaft mit etlichen Wasserfällen vor uns und die Stimmung in der Truppe war bestens. Michael Kreiling (Tasche) hatte alles bestens geplant. Dafür ein großes Dankeschön an dieser Stelle. Nachdem die Materialseilbahn zur Hütte erreicht war, begann am Talschluss der Aufstieg auf schmalen Wegen in Serpentinen zum Hangtörl mit großem Steinmann.
Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land
Wir überquerten den Weißeneggerbach und gingen in Serpentinen weiter zum Kratzenbergersee ca. 50 Meter unterhalb der Hütte.
Christian und Michael hatten für eine zünftige Brotzeit gesorgt, die sich alle verdient hatten.
Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land
Der ein oder andere nahm den See zum Abkühlen, bevor ein Gläschen Rotwein genossen wurde.
Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land
Auf der Hütte erwarteten uns bereits die Wirtsleute. Kaum zu glauben, dass dort oben das Bier selbst gebraut wird. Das musste die Truppe selbstverständlich direkt kosten – nicht nur eins!
Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land
Es begann nun der Lukullische Teil der Wanderung. Bei Kasnocken, Speckplatten und Kaiserschmarn wurden die verbrauchten Kalorien wieder aufgefüllt.
Abends waren alle selig und müde und genossen die Hüttenübernachtung in Vierer bzw. Fünfbettzimmern.
Leider meinte es der Wettergott dann nicht mehr ganz so gut mit uns. In der Nacht setzte Regen ein, der uns bis zur Abfahrt am Sonntag begleitete. Das konnte unserer guten Stimmung aber nichts tun.
Nachdem Frühstück begann am Freitagmorgen der Abstieg. Ziel war die Hütte Senniger Bräu im Hollersbachtal. Auch hier lernten wir die Pinzgauer Gastfreundschaft kennen. Obwohl wir nass bis auf die Haut waren, hieß die sehr freundliche Bedienung uns willkommen.
Das tolle Essen, das frische Bier, die obligatorische Speckplatte und der Enzian hat uns zum längeren Verweilen eingeladen.
Der freundliche Hüttenwirt brachte uns mit seinem Bus zu unseren Fahrzeugen am Stausee.
Von dort aus fuhren wir in unser Quartier für die nächsten beiden Tage. Die Appartements oberhalb „Reinis Pizzeria in Krimml“, waren von Michael für uns gebucht.
Nachdem einige Ihre kalten Bewegungsapparat in der Sauna wieder aufgewärmt hatten, wurden wir von Reini mit leckeren Pizzen und Pastagerichten verwöhnt. Auch das frisch gezapfte Blonde und der Rotwein mundeten und wir verlebten einen schönen Abend!
Nach einem sehr guten Frühstück am Samstag, machten wir uns auf den Weg zu den Krimmler Wasserfällen, mit einer Fallhöhe von 380 Metern zählen sie zu den eindrucksvollsten Naturschauspielen der Welt.
Von dort sollte es weiter gehen zum Krimmler Tauernhaus im Achental.
Der Dauerregen führte zu einer Änderung des Planes. Lediglich Markus und Ingo ließen sich von dem Wetter nicht beeindrucken und nahmen die Herausforderung der Wasserfälle an und stiegen zum oberen Wasserfall auf.
Der Rest der Truppe genoss die Aussicht auf den Wasserfall aus einer Hütte und einige beschlossen am Nachmittag das Kristallbad mit Wellnessbereich, in Wald zu besuchen.
Breitensportgruppe auf Wandertour im Pinzgau, im Salzburger Land
Nachdem sich am Abend alle wieder an Reinis Tresen eingefunden und gesammelt hatten, ging es gemeinsam zum Abendessen in den Gasthof Falkenstein, der auf einem Felsen oberhalb von Krimml liegt.
Auch hier wurden wir sehr freundlich empfangen und mit regionalen Spezialitäten verwöhnt.
Der Wirt brachte uns direkt zum Festzelt nach Krimml. Anlässlich eines Traktorentreffen wurde an diesem Abend Volksfest mit Musik gefeiert. Es war wie für uns gemacht. Mit dem Koch, der speziell für den 1. Mainzlarer Knödeltisch engagiert ist, wurden einige Details geklärt und auch der Pinzgauer Schnaps verkostet. Wir hatten alle viel Spaß und genossen unseren Abschlussabend.
Am nächsten Morgen, machten wir uns nach dem reichhaltigen Frühstück auf den Weg Richtung Heimat. Verkehrsbedingt fuhren wir auf Landstraßen quer durch Bayern und ein Fahrzeugteam steuerte das Braustüberl in Weihenstephan an um noch ein zünftiges Mittagessen zu genießen.
Am Sonntagabend waren alle wieder gesund und mit vielen Eindrücken, in unserem schönen Lumdatal gelandet.
Es wird nicht die letzte Wanderung gewesen sein. Die Planungen für 2018 laufen.
Wir laden alle, die Spaß an der Bewegung, mit Gymnastik und Ballspielen und Freude an der Geselligkeit, zu einer Schnupperstunde ein. Ganz egal, ob weiblich oder männlich, ganz egal ob jung oder schon etwas länger jung. Kommt mittwochs um 21.00 Uhr in die Stadthalle Staufenberg und schaut Euch diese tolle Truppe an. Dann dürft Ihr im nächsten Jahr dabei sein.
Wir freuen uns auf Euch!

Mit dem Rad durch das südliche Mittelhessen

Mit dem Rad durch das südliche Mittelhessen

Am 20. August 2017 um 10.00 Uhr starteten 11 RadfahrerInnen bei idealem Radwetter am Mainzlarer Kreuz. Über Lollar, vorbei an der Badenburg ging es Richtung Gießen. In Gießen ging es über die Marburger Straße Richtung Ringallee. Hier konnten wir uns im Vorbeifahren einen Überblick über die neuen FH-Gebäude machen. Danach führte uns unsere Strecke, um unsere Tourenguides Martin Althen und Markus Müller (welcher die Tour zusammen mit Karina organisierte) Richtung Philosophikum und durchs Schiffenberger Tal. Auf Grund von einer Straßensperrung, ging es die Landstraße am Schiffenberg hoch. Der kleine Anstieg wurde ohne Probleme bewältigt. Über Petersweiher fuhren wir nach Watzenborn. Am Grüninger Sportplatz wurde der erste Stopp eingelegt. Man stärkte sich mit Müsliriegeln und Obst. Weiter ging es nach Holzheim. Kurz vor Rockenberg machten wir an einem Schildkröten-Teich einen kurzen Halt. Danach ging es über Oppershofen ins Rosendorf Steinfurth. Hier erwartete uns kurz vor unserem Mittagsziel ein knackiger Anstieg. Pünktlich um 13:00 Uhr trafen wir in der Straußenwirtschaft „Rote-Pumpe“ in Nieder-Mörlen ein. Im Hof stärkten wir uns mit Handkäs und Apfelwein. Zum Abschluss fand noch eine kleine Verkostung mit leckerem Secco und Bad Nauheimer Sprudelgeist statt. Dank eines Servicefahrzeuges konnten wir ein paar leckere Getränke mit in die Heimat nehmen.
Gegen 14:20 Uhr starteten wir mit Gegenwind Richtung Butzbach. Dort am Marktplatz angekommen, gönnte sich der eine oder andere bei Sonnenschein ein Eis. Leider hielt der Sonnenschein aber nicht mehr lange an. Nach ein paar Metern auf dem Rad sahen wir schon die ersten dicken Regenwolken und der Regen ließ nicht lange auf sich warten. Am Ortsausgang von Butzbach hatte er uns dann erwischt, so dass wir in Pohl-Göns einen ungeplanten Zwischenstopp einlegten und uns mit Cappuccino und Tee etwas aufwärmten. Nachdem die dicken Regenwolken das Weite gesucht hatten, ging es für uns weiter nach Kirch-Göns und von dort über Langgöns. Inzwischen hatte sich die Sonne wieder am Himmel gezeigt. Über Kleinlinden ging es nach Gießen-Allendorf, Heuchelheim und in Wißmar am Holztechnik-Museum vorbei, Richtung Heimat. Gegen 18.20 Uhr waren alle RadfahrerInnen wohlbehalten nach 90 Kilometern wieder in Mainzlar angekommen. Gemeinsam ließen wir den Tag in Bauersch (Landgasthof „Zum Schwanen“) bei leckerem Essen und kühlen Getränken ausklingen.

Verleihung der Sportabzeichen 2016 auf dem Dorffest des TV 1905 Mainzlar

Verleihung der Sportabzeichen 2016 auf dem Dorffest des TV 1905 Mainzlar

Die Verleihung der Sportabzeichen 2016 des TV 1905 Mainzlar fand im Rahmen des Dorffest des TV 1905 Mainzlar statt. Das schöne Ambiente im Hof des Ausstellungszentrums Mainzlar und die Anwesenheit der vielen Kinder und Jugendlichen des Vereins und der HSG Lumdatal, bildeten die richtige Bühne, das deutsche Sportabzeichen zu Überreichen. Zwar war die Quantität nicht so groß wie erhofft, dafür aber die Qualität. Alle Absolventen, Lukas Baumgärtner, Maximilian Kipping, Markus Müller, Ute Vogel, Andreas Warzecha, Nils Wilke, Tom Wilke und Karl-Friedrich Zecher legten das Sportabzeichen in Gold ab. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass sowohl Ute Vogel als auch Karl-Friedrich Zecher dies bereits zum 5. Mal in Folge erreicht haben. Der erste Vorsitzende des TV 1905 Mainzlar Gerhard Schwalb, der die Ehrung vornahm betonte, dass es mittelfristig das Ziel sei die Anzahl der Sportabzeichen, die im TV 1905 Mainzlar abgelegt werden, wieder auf über 100 zu steigern. Wer Interesse hat, das Sportabzeichen abzulegen, kann sich auf der Homepage des TV 1905 Mainzlar unter Kontakte mit der Abteilungsangabe Breitensport bei uns melden.

Verleihung der Sportabzeichen 2016 auf dem Dorffest des TV 1905 Mainzlar

Breitensportgruppe

Breitensportgruppe

Seit ein paar Jahren besteht nun schon unsere Breitensportgruppe, die sich immer mittwochs, von 21:00 Uhr bis 22:00 Uhr in der Stadthalle Staufenberg trifft. Im Winter wird sich hier mit Skigymnastik auf die Wintersaison vorbereitet, im Frühjahr/Sommer wird die Kraft und Ausdauer trainiert. Im zweiten Teil der Stunde gibt es kleine Ball- oder Frisbee Spiele. Auch hier ist jeder herzlich Willkommen. Wir starten am 16.08.2017 nach unserer Sommerpause.

Kommt einfach mal vorbei. Wir freuen uns.

3. Mainzlarer Sportabzeichen-Tag 2015

3. Mainzlarer Sportabzeichen-Tag 2015

Die Breitensportabteilung des TV 1905 Mainzlar veranstaltete den 3. Mainzlarer Sportabzeichen-Tag.
Die Eröffnungsveranstaltung der Sportabzeichen Abnahme im Jubiläumsjahr des TV 1905 Mainzlar fand am Samstag dem 30.05.2015 auf der Leichtathletik Sportanlage der TSG Lollar statt.
Auf Grund des wechselhaften Wetters und der noch laufenden Qualifikations-Turniere der Jugend-Mannschaften blieb die Teilnehmerzahl leider hinter den Erwartungen zurück.
3. Mainzlarer Sportabzeichen-Tag 2015
Das von der Vereinsführung ausgerufene Ziel von 110 Sportabzeichen zum 110-jährigen Vereinsjubiläum stellt noch eine große Herausforderung dar. Das anwesende Teilnehmerfeld von 8 bis 79 Jahren war sehr erfolgreich aktiv.
Über 50% der Teilnehmer habe mit ihren Leistungen das Sportabzeichen bereits in Gold erreicht, die anderen sind auf dem besten Wege dorthin.
Unterstützt wurde die Breitensport Abteilung vom Jugendförderverein „Kinder für die Zukunft“, der das Veranstaltungsbüro und die Betreuung der Aktiven übernahm.
Das beste Beispiel, dass das Sportabzeichen nicht nur was für junge Menschen ist zeigt uns K.-F. Zecher mit einer beeindruckenden Studie vom Schleuderballwurf.
3. Mainzlarer Sportabzeichen-Tag 2015
Mit dieser Veranstaltung ist die Sportabzeichen Abnahme aber nicht abgeschlossen. Zur weiteren Abnahme von Disziplinen für das Sportabzeichen, bzw. zur Erlangung des Sportabzeichens bieten wir seit dem 21.05.2015 Donnerstags von 18:00 – 19:00 Uhr wöchentlich Trainigs-Einheiten an.
Gruppen bitten wir sich unter ed.ra1508745637lznia1508745637m-vt@1508745637nehci1508745637ezbat1508745637rops1508745637, oder ed.ra1508745637lznia1508745637M-vt@1508745637trops1508745637netie1508745637rb1508745637 anzumelden.
Für eine erfolgreiche Abnahme ist je eine Disziplin aus den Bereichen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination erforderlich. Je nach Leistung wird das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Die offizielle Verleihung findet voraussichtlich im angemessenen Rahmen einer separaten Veranstaltung statt.
Falls aus einer Familie Mitglieder von 2 oder mehr Generationen Teilnehmen kann darüber hinaus auch das Familiensportabzeichen verliehen werden.
Eine Übersicht welche Leistungen erforderlich sind, kann auf der Homepage des Deutschen Sportabzeichen heruntergeladen werden.
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
Das Sportabzeichen wird von einigen Krankenkassen auch zur Erlangung von Bonuspunkten in Ihren Bonussystemen anerkannt.