Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport – jetzt bewerben

Schule bald fertig und noch nicht ganz sicher, wie weiter? Die Freiwilligendienste im Sport bieten in dieser Situation eine gute Möglichkeit, sich erst einmal für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung zu orientieren

Immer mehr junge Leute nutzen vor ihrer Ausbildung die Chance, an einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder am Bundesfreiwilligendienst im Sportverein teilzunehmen. Ein Jahr lang können sie dabei Kinder und Jugendliche pädagogisch im Sport betreuen und trainieren. Im BFD sind zusätzlich auch Tätigkeiten im Vereinsmanagement, in der Anlagenpflege oder in Projekten außerhalb der Jugendarbeit wie z.B. der Seniorenbetreuung möglich. Dabei erwerben sie in einem attraktiven Umfeld Erfahrungen in der Gruppenleitung, der Teamarbeit und dem sportlichem Training. Beide Freiwilligendienste werden als Wartezeit für einen Studienplatz oder als Praktikum für entsprechende Ausbildungsgänge angerechnet und sind ein äußerst angesehenes Kriterium bei späteren Bewerbungen für Ausbildung und Beruf!

Vergütet wird die freiwillige Tätigkeit bei einer Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden mit 300 Euro pro Monat für Taschengeld und Verpflegung.

Um für die Tätigkeit fit zu sein, erhält jede/r Teilnehmer/in im FSJ und ggf. auch im BFD einen kostenlosen Übungsleiterlehrgang Breitensport, Profil Kinder und Jugendliche. Im BFD ist auch der Erwerb einer Trainerlizenz möglich. Das Freiwilligenjahr beginnt immer am 1.9. eines jeden Jahres und endet 12 Monate später.

Auch der TV 1905 Mainzlar e.V. hat eine FSJ-Einsatzstelle eingerichtet und nimmt ab sofort Bewerbungen entgegen.
Als Einsatzgebiet ist geplant Handball, Kinderturnen und Mutter-Kind-Turnen.

Bewerbungen bitte schicken an: fsj@tv-mainzlar.de

Weitere allgemeine Informationen und Downloads im Internet unter: www.sportjugend-hessen.de oder www.freiwilligendienste-in-hessen.de